Soundscapes & Soundportraits 5: Kunstverein Tiergarten /
Galerie Nord | Turmstraße 75, 10551 Berlin
U-Bahn Turmstraße (Google Maps)

Donnerstag,  13. Dezember 2018:  Konzert, 19:30 Uhr

  • Michel Doneda (Sopransaxofon)
  • Emilio Gordoa (Wibrafon und Percussion)
  • Harri Sjöström (Sopran und Sopranino Saxofon)

Einführung: Carl Wilkens

Das 5. Konzert der Reihe Soundscapes & Soundportraits ist eine Premiere: Das internationale Trio – Michel Doneda, Emilio Gordoa, Harri Sjöström – spielt zum allerersten Mal in dieser Besetzung. Alle drei Musiker gehören zu den hervorragendsten Künstlern in der Echtzeitkomposition/freien Improvisation, alle drei verfügen über ein fantastisches klangliches Repertoire auf ihrem Instrument und haben ihre ganz distinkte eigene „Stimme“.

In diesem exquisten kleinem Ensemble mit den zwei Sopranaxofonen (Doneda und Sjöström) wird schön zu hören sein, wie unterschiedlich diese Stimmen auch beim gleichen Instrument klingen können: Doneda hat im Laufe von Jahrzehnten eines der umfangreichsten musikalischen Vokabulare der freien Improvisation entwickelt. Spiel ist abwechselnd lyrisch, spielerisch oder schräg; sein Repertoire reicht von der Ausgelassenheit der Straßenmusik über zirkuläre Atmung, minimalistische / mikroskopische Klänge zu schrill-lauten Ausbrüchen. Sjöström beherrscht souverän sowohl zeitgenössische Arten der Klangerzeugung als auch melodiös-lyrische Elemente, vielleicht inspiriert von Vogelsang. Er verwendet verschiedene Dämpfer (selected mutes), teils zweckentfremdete Gegenstände, wie etwa den inzwischen berühmten Plastikbecher, die es ihm erlauben, in einen Dialog mit sich selbst zu treten: Die tiefen Töne klingen durch den Dämpfer wie eine Trompete, das ist die eine Stimme des Dialogs, die andere sind die höheren mit dem normalen Saxofon-Sound.

Dazu kommt die ganz besondere Performance auf dem Vibrafon: Gordoa nutzt sein Instrument auf überraschende Weisen (wenn er zum Beispiel die Platten des Vibrafons mit einem Kontrabassbogen streicht) und erweitert es in die Umgebung hinein, wenn er etwa die Fensterscheiben hinter sich zur Tonerzeugung nutzt. Sein musikalisches Equipment umfasst auch eine Reihe von unerwarteten Gegenständen, mit denen er eine unendlich scheinende Vielzahl von Klängen erschafft. Gordoas Performances sind gleichermaßen hörens- wie sehenswert!
Hochkarätig!

Michel Doneda, aus Frankreich, spielt seit seiner Jugend Saxofon in verschiedenen Formationen, seit 1980 interessiert er sich für freie Improvisation und hat seither vielfältige Projekte, oft interdisziplinär mit Künstlerinnen und Künstlern aus Theater, Literatur, Malerei mit-initiiert.
http://www.efi.group.shef.ac.uk/mdoneda.html

Emilio Gordoa (Vibrafon), mexikanischer Musiker, lebt seit 1992 in Berlin. Gordoa hat einen besonderen Fokus auf Sound Art, experimentelle Musik, Noise, Free Jazz, Improvisation. www.emiliogordoa.com/about

Der Finne Harri Sjöström lebt seit mehr als dreißig Jahren in Berlin, spielt Saxofon in den verschiedensten Ensembles im In- und Ausland. Seit vielen Jahren organisiert regelmäßig Projekte und Konzertreihen mit internationalen Musikerinnen und Musikern. Er ist der Initiator und künstlerische Leiter der Konzertreihe Soundscapes & Soundportraits. http://soundscapesberlin.de/.

http://www.harrisjostrom.com/

http://soundscapesberlin.de/.
http://www.harrisjostrom.com/

 


Soundscapes & Soundportraits ist ein Projekt von Harri Sjöström, Anna E. Wilkens  und Andreas Wolf

Special Thanks to:

inm -logo